Fohlenliste / Foal list

fohlenliste

Kontakt / Contact

kontakt hof eibens

Hof Eibens


 
Cascola von Cassini I – gekörter Hengst

Cascola von Cassini I – gekörter Hengst

Gekörter Hengst Cascola von Cassini I

sold horse stallion - verkauftGroßer Erfolg für mich, Harald Andresen auf der Körveranstaltung des Holsteiner Verbandes am 1. Novemberwochenende 2011 in Neumünster, auf der auf dem Hof Eibens geborene und aufgewachsene Cassini I Sohn Cascola mit der Katalognummer 27 gekört wurde und auf der anschließenden Auktion der gekörten Hengste nach Brasilien verkauft worden ist.

Ein wunderbarer Erfolg des Hof Eibens und der Pferdeaufzucht von Harald Andresen. Der auf dem Hof Eibens geborene und aufgewachsene Hengst von Cassini I aus der Patente von Contender / Landgraf I / Calypso I – Stamm 5302 (Anm. Die Stute ist z.Zt. wieder tragend von Cassini I und das Fohlen wird Ende Januar 2011 erwartet) wurde auf der Körung der Holsteiner Hengste im Herbst 2011 vorgestellt und von der Körkommision aufgrund seiner überragenden Eigenschaften am Sprung und seinem gewaltigen Sprungvermögen vom Holsteiner Verband gekört. Cascola, der sich an allen Tagen mit viel Präsenz der Körkommission und dem Publikum zeigte, überzeugte im Freispringen mit einer hervorragenden Technik und schier unbegrenztem Vermögen. Zudem wies der Braune, drei mit viel Energie, überzeugende Grundgangarten auf.

{gallery}Pferde/Verkaufspferde/Cascola_Hengst_gekoert:140{/gallery}
Fotos: Janne Bugtrup

{youtubejw}BO39HVgfrRk{/youtubejw}

Sein Vater, Cassini I beeindruckte bereits bei seinen ersten öffentlichen Auftritten durch sein überragendes Freispringen mit seltenem Vermögen und in nahezu perfekter Manier. Diese natürliche Springbegabung offenbarte er auch im Parcours. Mit Bo Kristoffersen gewann er 6-jährig allein vier Qualifikationsprüfungen zum Bundeschampionat und war dort Sieger in der 1. Final-Qualifikation. 7-jährig konnte Cassini I wiederum mehrfach Youngster-Springen für sich entscheiden und sich 8-jährig in Großen Preisen hoch platzieren.

Im Alter von 9 Jahren gewann er mit der dänischen Equipe den Nationenpreis in Helsinki und war mit Bo Kristoffersen Teilnehmer bei der Europameisterschaft 1997 in Mannheim. Anschließend wechselte er in den Beritt von Franke Sloothaak. Gemeinsam waren sie Sieger in den Großen Preisen von Arnheim und Modena. Darüber hinaus zählten sie zu der erfolgreichen deutschen Nationenpreis-Mannschaft von Aachen und Modena. Zu ihren Erfolgen zählten unter anderem hervorragende Ergebnisse in London, Leipzig, Dortmund und Paris.

Neben seiner beeindruckenden Karriere als Sportpferd liegt der besondere Wert des Cassini I in seiner einzigartigen Vererber-Qualität. Bisher wurden 59 seiner Söhne in Deutschland gekört. Im Alter von 23 Jahren zählt er zu den profiliertesten Springpferdevererbern der Welt. Großen Anteil daran hatte das erfolgreiche Auftreten seiner Nachkommen bei den großen internationalen Championaten. Bei der Olympiade 2004 in Athen erreichten zwei seiner Nachkommen das Einzelfinale. Der in Belgien gekörte Hengst Cavalor Cumano mit Jos Lansink und Olympic mit Steve Guerdat. Cavalor Cumano, ein Sohn aus einer Landgraf I-Caletto II-Stute, gewann mit Jos Lansink außerdem im Jahre 2004 das höchstdotierte Springen der Welt in Calgary und war 2005 Dritter im Großen Preis von Aachen.

2006 bei den Weltreiterspielen in Aachen war Cassini I der herausragende Vererber. Mit Cavalor Cumano unter Jos Lansink stellte er den Weltmeister in der Einzelwertung, und mit Eurocommerce Berlin unter Gerco Schröder war ein weiterer Sohn in der siegreichen Mannschaft der Niederländer vertreten. 2007 bei den Europameisterschaften stellte er mit Cavalor Cumano den Vizeeuropameister Mit Eurocommerce Berlin wiederum ein Pferd der holländischen Goldmedaillen-Equipe. 2008 sicherten der Cassini I Sohn Carlsson vom Dach und Will Simpson mit einem schnellen Nullfehlerritt im Stechen den Amerikanern vorzeitig die Mannschaftsgoldmedaille bei den Olympischen Spielen in Hongkong.
2009 waren es Camiro unter Tony André Hansen, Verelst Curtis unter dem Sattel von Daniel Deußer sowie Carino mit seinem Reiter Ulrich Kirchhoff, die viele internationale Siege und Platzierungen erreichen konnten.
Auch in den jüngeren Generationen gibt es immer wieder auffällige Nachwuchstalente von Cassini I, er stellte mit Cassinja unter Hinnerk Köhlbrandt die Landeschampioness der 5-jährigen Springpferde in Schlewsig-Holstein.

Mit seinem ausdrucksstarken und typvollen Sohn Cassilano, der über alle Möglichkeiten am Sprung verfügt, stellte er 2009 erstmals einen Siegerhengst der Holsteiner Körung. 2010 konnte er mit Corazone einen gekörten Hengst in Neumünster hervorbringen.

Seine Mutter, Patente, eine Leistungsgeprüfte Holsteiner Contender Stute mit einer Top Pedigree! Aus der Mutterlinie dieser Zuchstute sind bereits mehrere Springpferde bis zur Klasse S im Springen erfolgreich. Diese ausdrucksstarke Stute, die selbst ein überragendes Springvermögen hat, gibt dieses an ihre Fohlen weiter. Vermögen – Rittig – Leistungsbereit – das mach Holsteiner Springpferde.

Der Vater-Vater dieses gekörten Hengst Cascola, Contender ein Calypso-II-Sohn, zählt zu den am meisten frequentierten Hengsten des Holsteiner Verbandes. Dieser Hengst wurde 1986 in Neumünster für Holstein gekört. Seine Hengstleistungsprüfung absolvierte er in Adelheidsdorf und wurde wie bereits sein Vater als bester Hengst seines Jahrganges mit einem Index von 133,41 (Dr. 118,91, Spr. 145,52) bewertet. Das außergewöhnliche Vererbungspotenzial von Contender ist zum einen dem besonderen Erbgut von Calypso II, zum anderen dem speziellen Erbgut seiner Mutter Gofine zuzuschreiben.

Gofine lieferte in der Anpaarung mit verschiedenen Hengsten Spitzenpferde: Ulina v. Chicago war mit Susanne Behring erfolgreich und ihre Enkelin Think Twice gewann im letzten Jahr mit Leopold von Asten den Großen Preis von Donaueschingen. Largo, Frechdachs und Florenzia hatten Platzierungen in schweren Springprüfungen. Cornetto von Caletto I wurde gekört und war in Dänemark im Springsport international erfolgreich. Cassandro v. Caletto-Landgraf, ein Enkel der Gofine, war Siegerhengst in Holstein und später erfolgreiches Springpferd in Italien.

Im internationalen Springsport stellt der Hengst Contender inzwischen viele Spitzenpferde – wobei die Söhne und Töchter von ihm nicht immer einen Holsteiner Brand tragen. Denn aufgrund seines Zuchteinsatzes in Oldenburg und Hannover wurde er von Züchtern aus ganz Deutschland genutzt. Hervorzuheben sind die Europameister Montender mit Marco Kutscher sowie Checkmate mit Meredith Michaels-Beerbaum.

Heute steht dieser Ausnahmevererber nur noch den Stuten der Holsteiner Züchter zur Verfügung. Contender gab der Holsteiner Zucht eine Reihe von Top-Springpferden. Dazu zählen der dreimalige Derbysieger Collin mit Toni Haßman.

2006 konnte Contender mit seinen Söhnen auf der Körung in Neumünster besonders überzeugen: Mit fünf gekörten Söhnen bestätigte er seine Ausnahmestellung im Holsteiner Zuchtprogramm. Contender kann in Deutschland auf 290 in S-Springen erfolgreiche Nachkommen und 114 gekörte Söhne in verschiedenen deutschen Zuchtgebieten verweisen. Mit einem Zuchtwert Springen von 154 Punkten gehört Contender zu den Spitzenhengsten in Deutschland.

Von 70 in Neumünster erschienenen Hengste – zwei weitere fielen im Verlauf der Veranstaltung aus – wurden 22 Zweijährige gekört. „Wir haben sehr viele moderne, herausragend springende Hengste gesehen“, urteilte der Luxemburger André Nepper, der die Berichterstattung übernommen hatte, über den diesjährigen Holsteiner Hengstjahrgang.

Comments are closed.